Das neue Energielabel regt das Angebot und die Nachfrage von energieeffizienten Produkten an

Das EU-Energiezeichen für Produkte unterstützt Verbraucher seit mehr als 25 Jahren bei der Suche und Auswahl energieeffizienter Produkte. Das Label hat die Entwicklung innovativer, effizienter Produkte vorangetrieben, die den Energieverbrauch und die Betriebskosten von Geräten drastisch senken.

Trotz dieser Erfolge ist das aktuelle Energielabel mit einer A+++ bis D-Skala intransparent und unübersichtlich für Beteiligte geworden und hat somit einen Großteil seiner Effektivität verloren. Deshalb hat die EU nun entschieden, die Label auf die Klassen A-G zu beschränken. In der Zukunft sollen die Energieeffizienzklassen auf Grundlage der Markt- und Technologieentwicklung neu skaliert werden.

Das Projekt „LABEL2020“ soll dabei helfen, einen reibungslosen Übergang zu den neuen Energieeffizienzklassen herzustellen. Das Projekt startete im Juni 2019 und läuft bis Januar 2023. Die Österreichische Energieagentur koordiniert das Projekt gemeinsam mit Partnern in 16 EU-Mitgliedsstaaten.

Folgende Ziele sollen vom „LABEL2020“-Projekt unterstützt werden:

  • Verbraucher und Facheinkäufer werden durch effektive Informationskampagnen, Dienstleistungen und Hilfsmittel gefördert.
  • Händlern wird aufgezeigt, wie die neu skalierten Label korrekt und effizient am Point of Sale und im Onlinehandel eingesetzt werden können.
  • Hersteller werden dabei unterstützt, ihre Produkte korrekt zu labeln und mit Produktinformationen zu versehen.
  • Politische Entscheidungsträger, Multiplikatoren und andere Beteiligte werden ermutigt, das Energielabel zu nutzen und mithilfe von nationalen Kampagnen, Initiativen und Programmen zu fördern.

Der Inhalt dieser Webseite unterliegt der Verantwortung der Autoren dieser Webseite und spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung der Europäischen Union wider. Weder die EASME, noch die Europäische Kommission sind dafür verantwortlich, wie die Informationen oder Inhalte verwendet werden. Das Projekt LABEL2020 erhält Fördermittel unter der Zuwendungsvereinbarungsnummer 847062.